Das eRezept in der Sonnen-Apotheke

Haben Sie sich schonmal gefragt was mit den Bergen rosa Papier-Rezepte passiert, die in Deutschland täglich etwa 120 000 mal ausgestellt werden? Zum Glück brauchen Sie das nicht mehr zu wissen, denn das eRezept kommt!*

Nach derzeitigem Zeitplan könnten Sie die Medikamente bei Ihrem Arzt schon ab 1. Februar 2020 per elektronischem Rezept erhalten.
Das bietet vollkommen neue, praktische Möglichkeiten für Sie!

  • Vorbestellung Ihrer Medikamente in der Sonnen-Apotheke zur Abholung: Wir richten dann alles für Sie her.
  • Wir können Ihnen die Medikamente aber auch einfach zusenden - wir sind seit vielen Jahren Versandapotheke und haben zudem einen eigenen Botendienst.
  • Schnelle Prüfung Ihrer Medikation und Abgleich mit Ihrer Kundenkarte bei uns. So können wir gefährliche Wechselwirkungen mit ihren anderen Medikamenten ausschließen.

Wie können Sie vom neuen eRezept profitieren?

Bis jetzt gibt es nur einige Testanwendungen. Allerdings haben wir seit Jahren bereits in unsere digitale Infrastruktur investiert. Daher wird der Übergang auf das eRezept sehr zügig sein. Wir informieren Sie sofort, sobald das neue System verfügbar ist!

Das eRezept

*Wenn es Sie trotzdem interessiert was mit den Rezepten passiert:

  • Zuerst werden sie in der Apotheke aufwändig manuell im Computersystem erfasst.
  • Dann wird Ihre Medikation unter Berücksichtigung von Wechselwirkungen, Rabattverträgen und Verfügbarkeiten festegelegt.
  • Anschließend wird diese auf Ihr Rezept ausgedruckt zusammen mit weiteren Informationen die zur Abrechnung mit Ihrer Krankenkasse notwendig sind.
  • Diese Rezepte werden dann zwei Mal pro Woche von einem Kurier abgeholt.
  • Sie werden in einem speziellen Abrechnungszentrum entgegengenommen und wieder (!) digitalisiert. Fehler werden dabei aufwändig per Hand nachbearbeitet.
  • Anschließend werden die Rezepte zu Ihrer Krankenkasse versendet, dort wieder (!) digitalisiert und auf Fehler geprüft.
  • Abschließend bekommt die Apotheke das Geld für die Medikamente. Dann werden die Rezeptberge abschließend 10 Jahre aufbewahrt.